Prämienreise Stampin' Up! Stampin' Up! Österreich Swaps

Stampin‘ Up!-Prämienreise 2019 Bericht

Wie auch bei den Swaps, bin ich auch mit meinem Reisebericht wieder spät dran….  Aber hier ist er nun, und da die Kolleginnen schon fleißig berichtet haben, versuche ich mich wirklich kurz zu halten, versprochen (edit:  ist nicht ganz gelungen…)

Termin: 7. – 14.7.2019
Route: Rom – Seetag –  Santorin – Mykonos – Piräus/Athen – Katakolon – Seetag – Rom
Flug: Wien – München – Rom und genauso wieder zurück

Sonntag, 7.7.2019 – Wien –> Rom (bzw. Civitavecchia)

Tagwache um ca. 3:00 morgen (gähn). In München hatten wir ein bisserl Stress, da kurzfristig der Abluggate und auch das Abflugterminal geändert wurden und wir davon nichts mitbekommen hatten.
Das Einchecken am Schiff verlief problemlos (das ist wirklich alles toll organisiert), wir konnten auch gleich in unsere Kabine. Vor dem Ablegen des Schiffes mussten wir noch an den verpflichtenden Sicherheitsanweisungen für den Notfall teilnehmen und dann ging es endlich los.

Montag, 8.7.2019  – Seetag

Vormittags um 10:00 waren wir von Stampin‘ Up! ins „Theater“  eingeladen worden, wo wir unter anderem schon die ersten Artikel aus dem neuen Herbst-Winter-Zusatzkatalog präsentiert bekamen. Es gab Prize-Patrols und auch Geschenke für alle Demos (juchu). Die „Begleiter“ durften sich über einen hübschen Rucksack freuen.
Am Nachmittag gab es dann noch eine spontan einberufene Inforunde mit Sara und den restlichen Tag verbrachten wir damit, das Schiff zu erforschen, ein wenig auf unserem Balkon zu sitzen undzu lesen ….und natürlich mit Plauderereien mit den anderen Demos.

Bei lauen Temperaturen auf unserem kleinen Balkon einen alkoholfreien Cocktail genießen
und lesen – so richtig chillig.

Dienstag, 9.7.2019 – Santorin

Mit Tenderbooten wurden wir an an den Hafen gebracht. Dort hatten wir die Wahl, über Serpentinen zu Fuß zur Stadt rauf zu gehen, mit der Seilbahn raufzufahren oder mit einem Speedboot die Küste entlang zufahren, dann in einem Bus umzusteigen, der uns in das berühmte Städtchen Oia bringen würde (das ist der Ort, mit den weißen Häusern und blauen Kuppeln). Und dann von dort mit dem Bus wieder nach Fira (wo die Seilbahnstation zum Runterfahren wäre) Wir entschieden uns für die Speedbootvariante. Leider dauerte es schon mal recht lange, bis es los fuhr und am Zielhafen waren dann 5 Boote vor uns, die vor uns anlegen durften. Das war nicht so prickelnd. Danach ging es in glühender Hitze steil bergauf zur Busstation. In Oia angekommen schlenderten wir durch das Städtchen, machten Fotos und gönnten uns auch eine kleine Pause im Café, bevor wir wieder zur Busstation marschierten.

In Fira  schlenderten wir noch ein wenig durch die Gassen und beschlossen dann, nicht mit der Seilbahn zum Hafen runter zu fahren, sondern zum Fuß, die Serpentinen runter zu gehen. Naja, also gutes Schuhwerk ist da wirklcih angebracht. Und geruchsempflindlich sollte man auch nicht sein, da der Weg zum Großteil mit Eseldung übersät ist. (wer es nicht weiß: man könnte sich auch auf einem Eselrücken die Serpentinen rauftragen lassen – aber das kam für uns natürlich nicht in Frage. Echt, die armen Tiere – die müssen dort bei sengender Hitze rumstehen und dann eben oft auch noch Touristen den Berg rauf schleppen. Geht gar nicht)

Mittwoch, 10.7.2019 – Mykonos

Tja, ich war schon mal auf Mykonos… ist aber schon ewig her. Da hat sich inzwischen einiges getan. ABER die Windmühlen stehen noch und die kleinen Gässchen gibts auch noch immer. Es sind natürlich inzwischen viel mehr als damals – und man findet heute viel exklusiveren Geschäfte dort. Doch dieser Flair, wenn man durch die Gassen geht, der  hat sich kaum verändert, finde ich.

Wir verbrachten  – trotz Hitze – einen schönen, gemütlichen Tag auf/in Mykonos

Autos kommen hier keine durch…

Donnerstag, 11.7. 2019 – Athen

Für Athen hatten wir den einzigen Ausflug (zur Akropolis) gebucht. Leider hatten wir mit unserer Reiseführerin nicht viel Glück. Sie redete zwar viel, aber nichts, was mich interessierte. Ich hätte gerne mehr Infos zu den Tempeln und zur Entstehehung der Akropolis bekommen. Und weniger politische, religiöse und philosophische Hintergründe aus dieser Zeit.


Beeindruckend ist die Akropolis natürlich schon! Mit dem Wetter hatten wir Glück,
da die Sonne an diesem Tag nicht gar so runterbrannte, aber leider hatten wir recht wenig Zeit.

Ich find es immer wieder faszinierend,
wie solche riesigen Bauwerke ohne Hilfe von „Maschinen“ entstehen konnten

Freitag, 12.7.2019 – Katakolon

Ich gestehe, dass ich vor dieser Reise noch nie von Katakolon gehört habe. Dabei ist dort in der Nähe Olympus. Aber gut, jetzt weiß ich es. Wir verbrachten die verfügbaren Stunden allerdings lieber am Strand und waren auch im Wasser (eine Griechenlandreise ohne mal im Wasser gewesen zu sein – das geht einfach nicht *grins* ).  Mit einem kleinen Bummelzug wurden wir zu dem (angelblich) schönsten Strand gebracht. Naja, darüber kann man streiten – aber für uns war es okay. wir haben Liegen und einen Schirm ergattert und genossen die Stunden dort.

Sommer, Sonne, Meer und Strand

Samstag, 13.7.2019 – Seetag

Den letzten Tag an Bord verbrachten wir recht gemütlich. Herumschlendern, lesen, tratschen … und irgendwann dann natürlich Koffen packen.

Sonntag, 14.7.2019 – Rückreise von Rom nach Wien

Keine speziellen Vorkommnisse…  bei Zwischenstopp hat alles gepasst und wir sind gut wieder in Wien gelandet.

Es war wieder eine sehr schöne Reise, mit vielen Eindrücken, interessanten Gesprächen,…. einfach wunderbar!
Ein Riesen-Dankschön an Stampin‘ Up! für die Organisation und auch die vielen tollen Geschenke! Ich freue mich, dass ich dabei sein durfte.

* * * * * * * *

So, nun ist der Bericht doch länger geworden als ich dachte… naja, aber man macht ja auch nicht jede Woche so eine Reise, nicht wahr?

Zum Abschluss möchte ich euch noch die Karten zeigen, die ich beim Swappen bekommen habe:

Und nun…. verbringt einen schönen Tag !

Bis bald und liebe Grüße,
*astrid*

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply